Daten über die Rotonde und den Bahnhof Delémont

25.09.1875:
Die erste Eisenbahn erreichte von Basel her Delémont.

15.10.1876:
Die Strecke nach Glovelier wird eröffnet. Die Verlängerung nach Porrentruy ging erst am 30.03.1877 in Betrieb.

16.12.1876:
Die Strecke nach Moutier wird eröffnet.

24.05.1877:
Die Strecke Basel - Delémont – Biel via Tavannes ist durchgängig befahrbar.

1889:
Am 09.Oktober 1889 beauftragt die JBL (Jura-Bern-Luzern Bahn) den Unternehmer Otto Frey in Delémont mit dem Bau einer Rotonde für Lokomotiven. Diese soll westlich vom bereits bestehenden Lokdepot gebaut werden und Ende Mai 1890 in Betrieb gehen können.
Die Pläne stammen von den Ingenieuren Probst, Chappuis & Wolf in Nidau.

1890:
Beim Bau der Rotonde für 13 Lokomotiven, muss die Kantonsstrasse verschoben werden.

1900:
Erweiterung von einem Viertelkreis zu einem Halbkreis, ursprünglich 5/6 Kreis geplant.
Anmerkung: gemäss vorhandener Planskizzenkopie waren am Anfang nur 8 Stände vorhanden. Gemäss Schriftwechsel wurden aber alle 13 Stände auf einmal gefordert und vermutlich auch gebaut.

01.10.1915:
Eröffnung des Grenchenbergtunnels. bzw. der Strecke Moutier – Lengnau.

1922:
Das Büro der Rotonde wird vergrössert.
Anmerkung: Dabei handelt es sich um den Vorbau neben dem Gleis 1 in dem heute die Garderobe und das WC untergebracht sind.

1928:
Die Gleise 12 und 13 werden verlängert, dass auch grössere Fahrzeuge gedeckt abgestellt werden können.

08.09.1944:
Der Bahnhof wird bombardiert, 4 Eisenbahner und ein Reisender wurden verletzt. Es entstanden grosse Schäden.
Gemäss SBB Nachrichtenblatt „nur“ 3 verletzte Bedienstete Kondukteur Jeanmaire Paul, Vorarbeiter-Stellvertreter Tschanz Gottfried, Lokführer Dätwyler Emil

1955:
Eine Zentralheizung wurde eingebaut.

1991:
Die HEG darf nach Delémont.
Zu diesem Zeitpunkt hatte die Rotonde nur noch 9 befahrbare Stände, vier Tore waren zugemauert und die Gleise teilweise entfernt. Gleis 12 und 13 waren noch mit Fahrleitung ausgerüstet.

1996/97:
Die Rotonde wird für das 150 Jahr Jubiläum der Schweizerbahnen renoviert. Die zugemauerten Stände und Gruben werden wieder geöffnet. Die Kunststofftore durch rekonstruierte Holztore ersetzt.

1997:
Vom 21. Juni bis 20. Juli ist in der Rotonde im Rahmen des 150 Jahr Jubiläums 150 Jahre Schweizerbahnen jeden Tag Dampfbetrieb. Die Rotonde ist täglich offen, die HEG betreibt an einigen Tagen einen kleinen Souvenirstand. Der ehemalige HEG Barwagen B4ü 3933 wird der SBB zur Verfügung gestellt, der C 5906 verkehrt Samstag und Sonntag in den Dampfzügen.

16./17.09.2000:
Unter der Leitung der HEG, führen die Vereine Eurovapor, Dampfbahn Bern, La Traction, und der Modelleisenbahnverein von Delémont ein Dampftreffen durch. Die SBB wird durch Claude Tschantré und den Bahnhof Delémont vertreten und unterstütz das Fest durch die zur Verfügung Stellung der Rotonde der C 5/6 und des Zephir mit den Grauholzwagen. Zirka 3000 – 3500 Besucher.

2001:
Seit 2001 ist die Rotonde offizieller Standort der Stiftung SBB Historic. SBB Historic stationiert in Delémont einen Teil ihrer erhaltenen Dampflokomotiven. SBB Historic und die HEG betreiben zusammen die Rotonde.

11.10.2003:
Erste Gruppenführung durch die HEG.

11.09.2004:
Diverse öffentliche Führungen im Rahmen des Denkmaltages, ca. 400 Besucher.

21./22.05. 2005:
Volldampf im Jura zweitägiges grosses Fest mit diversen Dampfzügen und Führungen in der Rotonde. Zirka 6000-7000 Besucher.

20.05.2006:
Erste öffentliche Führung, seither finden im Jahr 2-4 öffentliche Führungen statt.

2010:
Die öffentlichen Führungen werden nun meistens kombiniert mit dem Angebot „Mit Volldampf ins Museum“ angeboten. Besichtigung Rotonde, Dampffahrt nach Choindez, Besichtigung von Roll Museum, Dampffahrt zurück nach Delémont.

08.09.2013:
Diverse öffentliche Führungen im Rahmen des Denkmaltages. Dazu Fahrten mit der C5/6 2978 nach Tavannes / Reconvilier und dem roter Pfeil als Shuttle, Bm 4/4 II und Zephir fahren abwechslungsweise im Depotareal. ca. 1000 Besucher.